Schützenstubenordung

  1. Die Miete inkl. Depot der Schützenstube ist spätestens 3 Wochen vor der Benutzung auf das Konto gemäss Mietvertrag zu überweisen.
  2. Der Mieter verpflichtet sich zu ordnungsgemässen und schonungsfollem Gebrauch der Schützenstube und des Mobiliars. Der Schlüssel wird nach Vereinbarung durch den  Verwalter abgegeben. Bei Verlust des Schlüssels haftet der Mieter für den vollen Schaden des Ersatzes der ganzen Schiessanlage.
  3. Annullierung der Schützenstubenbenutzung muss mind. 3 Wochen vor dem Reservationsdatum an den Verwalter gemeldet werden. Für später gemeldete Annullierungen erfolgt keine Rückzahlung vom bereits einbezahlten Mietbetrag.
  4. Das gesamte Schützenstubenmobiliar darf nicht ausserhalb der Schützenstube Verwendet werden. Für Aussenbestuhlung können Festbankgarnituren gemietet werden.
  5. Die Schützenstube ist in sauberem und gereinigtem Zustand zurückzugeben. Die Rückgabe erfolgt nach Vereinbarung mit dem Verwalter.
  6. Bei Cheminée-Benutzung sind Asche- und Glutrückstände darin zu belassen! Entsorgung erfolgt durch den Verwalter.  „BRANDGEFAHR“
  7. Entstandene Schäden, Bruch von Geschirr etc. sind bei der Rückgabe dem Verwalter zu melden. Diese, sowie auch eventuelle Nachreinigungen werden mit dem hinterlegten Depot beglichen, oder falls nötig in Rechnung gestellt.
  8. Entstandene Abfälle in und um die Schützenstube / Schützenhaus sind vom Mieter vor oder bei der Rückgabe selbst zu entsorgen.
  9. Hand- und Geschirrtücher sind vom Mieter selbst zu organisieren.
  10. Nachtruhe: Gemäss geltendem Polizeireglement §14 Abs.2 ist das erzeugen jeglichen Lärmes zwischen 22:00 und 06:00 Uhr der die Nachtruhe stört, insbesondere auch im Innern von Gebäuden verboten. Diese Bestimmung gilt auch bei Freinächten wie, 1. August, Silvester, etc. Fehlbare werden gemäss Polizeireglement gebüsst.

 

Schützengesellschaft

Villmergen